Markus Adank, Bergkrise

"Neue Wege entstehen, indem wir sie gehen"

Friedrich Nietzsche

Mein Weg mit Ziel

Bergkrisen machen betroffen, schaffen Betroffene. Auf den grossen Knall folgen oft heftige Beben - normale Reaktionen auf abnormale Ereignisse - danach Ruhe, die wichtig ist und gut tut. Dann geht es wieder weiter, wie gewohnt - oder?

 

"Zeit heilt alle Wunden" heisst es und darauf kann man bauen. Manchmal jedoch entsteht auch Leere, Unruhe und Unsicherheit - scheinbar ist nichts mehr, wie es war.

Als Retter und Bergführer, sowie in meinem persönlichen Umfeld von Freizeitsportlern und Berufsleuten im Gebirge, bin ich vielen bergkrisenbetroffenen Menschen begegnet - auch selber blieb ich davon nicht verschont. Ich fragte mich, was würde helfen, diese Krisen besser zu bewältigen, wie könnte Hilfe persönlicher, konkreter und zugänglicher erfolgen. 

 

Nach und nach ist die Idee gereift, meine Interessen und Berufserfahrung in einer neuen Rolle zu verbinden und daraus meine neue berufliche Aufgabe zu gestalten - Betroffene bei ihrer Bergkrise zu unterstützen.


Weil jeder hat sie, seine eigenen Berggeschichten - und es sind die schönen, die spannenden, ja die abenteuerlichen Erlebnisse, über die wir berichten. Über die Schattenseiten spricht niemand gerne.

Für Geschehnisse der Schattenseite interessiere ich mich, sehe es als meine Herausforderung, mit Betroffenen einen Weg zu finden, dass sie diesen bewusst Raum geben, mehr und mehr Abstand zu diesen gewinnen und diese annehmen und einordnen lernen - um sie am richtigen Ort bewusst und sinngebend zu erhalten.

 

Um vertiefter und in mehreren Bereichen von Krisen fundiert Hilfe anbieten zu können, bilde ich mich weiter und absolviere ein CAS / MAS Programm zum Psychosozialen Berater an den Fachhochschulen Ost und Nordwestschweiz.

 

Derweil hält mich meine Familie, speziell der Kindergärtler mit seiner kleinen Schwester, auf Trab und sorgt für viele neue Lebensgeschichten - Tag für Tag.

Stationen

seit 2021

Weiterbildung

seit 2021

Care Giver

seit 2020

Projektkoordinator

seit 2007

Bergführer

 

2007 - 2020

Basisleiter

Rettungssanitäter

2001 - 2007

Rettungssanitäter

2000 - 2016

Bergretter

Fachhochschule Ost / Fachhochschule Vorarlberg, Schloss Hofen 

CAS - Krisenintervention

Kanton Graubünden - Care Team Grischun

Einsatztätigkeit

ARS - Alpine Rettung Schweiz

Aufbau und Betriebseinführung der Organisation

First Responder Plus Graubünden

selbständig

Bergführer FA, Swiss Mountain Training Experte,

Canyoningführer, Seilzugangsspezialist Level 2

 

Rega - Schweizerische Rettungsflugwacht

Leitung der Einsatzbasis Untervaz

Einsatztätigkeit auf Gebirgshelikopter

Rettung Chur - Kantonspital Graubünden

Einsatztätigkeit auf dem Rettungswagen

ARG - Alpine Rettung Graubünden, Station Chur

Einsatz- und Ausbildungstätigkeit in Bereiche der 

Medizin, Berg-, Canyoning - und Höhlenrettung

interessiert   I   offen   I   vielseitig